Feierliches Sankt Martin

Morgen ist es soweit und der Martinstag ist da!

Ab jetzt ziehen die Kinder bei Einbruch der Dunkelheit mit ihren selbst gebastelten Laternen durch die Straßen und erhellen sie mit Licht und Wärme. Viel mehr als uns Erwachsenen ist ihnen klar, was dieses Fest eigentlich bedeutet und was es uns zeigen soll.

Natürlich freuen sich die Kleinen nach dem Martinszug, ihre dekorativen, mit Papier umklebten Leuchten den Nachbarn und Verwandten an den Haustüren zu präsentieren und nach einem liebevoll geschmetterten Martinslied eine Kleinigkeit zu ergattern. Aber sie wissen genauso gut, dass dies die Geste des Teilens ist. Eine wichtige Eigenschaft, die sich jeder zu Eigen machen kann und mit gutem Beispiel voran leben sollte.

Ich fand das Laternen basteln als Kind total super und auch die Martinsgeschichte hat mir immer schon gut gefallen. Zwar hatte ich oft auch ein wenig Angst vor dem weiß-bärtigen großen Mann auf seinem Pferd, der uns Kindern beim Martinszug voran ging. Aber das Gefühl, das dieser Martin seine Kleidung mit jemandem teilt, dem es nicht so gut geht, hat mich damals wie heute sehr beeindruckt.

Um den Kindern, die in den nächsten Tagen an unserer Türe klingeln werden, eine Freude zu machen, habe ich mir dieses Jahr etwas ausgedacht. Wer kennt das nicht: Etwas auszupacken war früher für uns (für den ein oder anderen ist es das heute immer noch) wahrscheinlich das Größte überhaupt und brachte immer etwas Besonderes mit sich. Das Rütteln und Rascheln des Inhalts, das Knistern des Papiers beim Aufreißen…da bekommt sicher jedes kleine und auch große Kind leuchtende Augen.

Deshalb gibt es bei mir dieses Jahr kleine Geschenktütchen, die mit ein paar Leckereien gefüllt und natürlich mit ganz viel Liebe verpackt sind. Sie sind schnell gefertigt und ganz einfach dekorativ in Szene gesetzt…ich folge da gerne dem Prinzip der Einfachheit, die in meinen Augen oft viel mehr hermacht. Und weil die Idee so simpel ist, stelle ich dir heute eine gratis Anleitung zur Verfügung, die du auch auf die Schnelle nacharbeiten kannst. Das Besondere daran ist der von mir gestaltete Sankt-Martins-Anhänger, den du dir runterladen und auch für deine Tütchen verwenden kannst. Die PDF-Datei zum Download findest du ganz am Ende dieses Eintrags!

Diese Dinge brauchst du:

Zutatenliste

Zutatenliste

  • Butterbrottüten (die gibt es günstig im Drogeriemarkt) oder Tütchen aus Kraftpapier, Größe etwa 20,5×12,5cm
  • Schere
  • einen Drucker, Druckerpapier in weiß oder farbig… ich habe braunes aus Kraftpapier gewählt
  • Kordel deiner Wahl…ich persönlich liebe Jutekordel, aber natürlich funktioniert auch Bäckergarn, Wolle oder Ähnliches
  • Lochzange und Motivstanzer Kreis oder Kreis mit Wellenrand, Größe 2″…solltest du diese Werkzeuge nicht zur Hand haben, wäre Kleber wie Pritstift oder doppelseitiges Klebeband eine Alternative
  • Süßigkeiten deiner Wahl, es können natürlich auch gesündere Lebensmittel verpackt werden (An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich hier keine Schleichwerbung mache!!!)

Dann kanns auch schon losgehen!

  1. Als erstes druckst du dir die Anhänger auf dem Papier deiner Wahl aus. Anschließend kannst du diese mit dem Motivstanzer ausstanzen. Falls du keinen Motivstanzer besitzt, kannst du die Anhänger natürlich auch von Hand knapp neben der Linie ausschneiden. Das dauert zwar etwas länger, aber wirkt genau so gut!
    Etikett ausstanzen

    Etikett ausstanzen

     

  2. Danach stanzt du mit einer Lochzange oder einem Locher ein kleines Loch in eine freie, nicht bedruckte Stelle des Anhängers, z.B. neben dem Weckmännchen. Solltest du auch dieses Werkzeug nicht zur Hand haben, kannst du das Etikett auch einfach nur aufkleben.
    Etikett lochen

    Anhänger lochen

     

  3. Jetzt schneidest du dir etwa 30cm deiner Kordel ab und legst sie als Schlinge um das Loch in deinem Anhänger. (Dieser Schritt bleibt natürlich für dich aus, wenn du das Etikett nur aufklebst.)
    Kordel zurecht schneiden

    Kordel zurecht schneiden

    Kordelschlaufe um Etikett legen

    Kordelschlaufe um Anhänger legen

     

  4. Nun geht es an das Befüllen der Tüte. Mache diese nicht zu voll, sonst sieht der Abschluss am Ende der Tüte sehr klein und unschön aus.
    Tüte mit Süßigkeiten befüllen

    Tüte mit Süßigkeiten befüllen

     

  5. Zum Schluss kräuselst du die Tüte an ihrer Öffnung zusammen und bindest vorsichtig die Kordel mit dem Anhänger darum. Bei mir reicht die Kordel 2x Mal rum, so dass noch eine kleine Schleife entsteht.
    So, das wars auch schon. Und, wie gefällt dir das kleine Präsent?

    Tütchen mit Kordel verschließen...fertig ;)

    fertiges Tütchen

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachgestalten! Falls du Fragen haben solltest, melde dich gerne!

Wenn du magst hinterlasse doch einen Kommentar und erzähle mir, was du mit Sankt Martin verbindest und was dir besonders gut an diesem Fest gefällt!

Ich freue mich auf deinen nächsten Besuch und wünsche dir einen feierlichen Einstieg in die vorweihnachtliche Jahreszeit!

Feierliche Grüße,

Rebecca

PS: Hier die PDF-Datei zum Download  Sankt_Martins_Anhänger_Frau_Feierlich

Diese Datei steht dir kostenlos und frei zur Verfügung für den privaten Gebrauch. Sie darf nicht ohne meine Erlaubnis verändert oder kommerziell genutzt werden. Bitte beachte diese Bitte!

3 Kommentare

  1. Anke Janek

    Danke für die schönen Sticker. Ich bin heute bei meiner Mutter zum St. Martins Gänseessen eingeladen und habe ihr ein schönes Blumengesteck gekauft. Deine Sticker werde ich jetzt ausschneiden und noch daran basteln…..Vielen Dank….Lieben Gruß Anke

    • Rebecca La Lumia

      Liebe Anke,
      das freut mich sehr, dass dir meine Sticker gefallen und du auch direkt Verwendung dafür hast! Über das hübsche Blumengesteck wird sich deine Mama sicher riesig freuen 😉 Habt einen tollen Abend und lasst es euch gut schmecken!!

      Feierliche Grüße,
      Rebecca

Schreibe einen Kommentar