Wünsche – Hoffnungen – Träume

Make a Whish

Manchmal geht es im Leben alles andere als feierlich zu. Da holt einen die Realität ganz plötzlich ein und man versteht im wahrsten Sinne des Wortes die Welt nicht mehr.

So ging es mir und Herrn Feierlich gestern Abend… Wie wahrscheinlich vielen, die voller Spannung und Erwartungen das Länderspiel der deutschen Nationalelf gegen die Franzosen am Fernsehbildschirm verfolgten. Diesmal mit dem Unterschied, dass das Spiel nach kurzer Zeit komplett in den Hintergrund rückte…

Was fühlt man in solchen Momenten? Angst? Hilflosigkeit? Oder auch Glück darüber, dass man selber von diesem schrecklichen Schicksal nicht betroffen ist?

Wahrscheinlich sind es alle Dinge gemeinsam und noch viele mehr, die uns dann verwirren, uns für einige Zeit aus unserer Komfort-Zone zerren und zum Nachdenken anregen. Das ist auch gut so und zeigt uns, wie wertvoll das Leben ist, dass es dies zu schützen und beschützen gilt, aber vor allem auch, dass man das Leben mehr schätzen sollte ebenso wie das Leben unserer Mitmenschen.

Das ist einer meiner Gedanken zu diesem Thema.

So hart es klingt, aber das Leben muss natürlich weitergehen. Wir müssen aus Situationen wie diesen lernen und versuchen sie zu verhindern, auch wenn man das als einzelne Person nicht zu schaffen vermag. Ich bin da auch sehr ratlos und weiß gar nicht recht, wie ich mich verhalten soll, außer alles ganz schlimm zu finden und in Gedanken bei den Opfern, ihren Angehörigen, allen Helfern und denjenigen zu sein, die nun alles aufzuklären versuchen.

Eines ist ja sicher: Die Attentäter sind gegen unsere westliche Mentalität, die von Demokratie geprägt ist und den Menschen die Liebe zur Freiheit erlaubt. Jedoch diese Werte sollten wir uns auf keinen Fall nehmen lassen. Wir sollten das Leben weiter feiern, natürlich im Gedenken an alle, die nun nicht mehr daran teil nehmen können. Vielleicht ist genau das die Lösung, die diesem Krieg die Stirn bieten kann. Auch wenn sie sehr optimistisch gedacht ist. Aber was bringt uns weiter als der Funke Hoffnung  die Welt zum Besseren zu bekehren?

Mir ist in solch nachdenklichen Situationen immer danach eine Kerze anzuzünden. Sie bringt nicht nur ein wenig Licht ins Dunkel, sondern auch ganz viel Wärme, die mir den Glauben daran zurückgibt, dass alles gut werden kann! Das hübsche Windlicht auf meinem Eingangsbild vereint den glanzvollen Schein des Lichts mit einem Spruch, der ebenfalls zum Nachdenken anregt:

„Make a Wish“ – „Wünsch dir etwas“

Da fallen einem grade in der früh-vorweihnachtlichen Zeit allerhand materielle Dinge ein – aber mit Sicherheit auch die ein oder anderen Wünsche, mit denen wir unser persönliches Glück verbinden: Gesundheit, Liebe, eine zusammenhaltende Familie – und noch weiter gedacht der Frieden unter den Menschen, ihr gegenseitiger Respekt, Toleranz füreinander, um gemeinsam das zu Leben feiern.

Die Erfüllung dieser Wünsche, die ich auch als unsere besonderen Werte verstehe, sind doch mehr als erstrebenswert, oder?

Was denkst du darüber? Wie gehst du mit solchen Situationen um und was wünschst du dir? Wenn du magst, hinterlasse einen Kommentar.

Ich wünsche dir eine gute Zeit und ein schönes Wochenende!

Beste und auch feierliche Grüße,

Rebecca

Schreibe einen Kommentar