Frau Feierlich backt! Teil 2: Plätzchen

In der Weihnachtsbäckerei von Frau Feierlich

In der Weihnachtsbäckerei von Frau Feierlich

Adventszeit heißt für mich nicht nur mit der weihnachtlichen Dekoration zu starten, sondern vor allem Plätzchen zu backen…da freue ich mich meist schon Wochen im Voraus drauf. Denn was gibt es jetzt Schöneres als den surrenden Backofen, der den angenehmen Duft frischgebackener Kekse in der Luft versprüht und den Hauch von Zimt, Lebkuchen und Schokolade, der sich im Haus (und auch in den Haaren und Klamotten) breit macht? Das habe ich schon als Kind sehr geliebt und kann nur meiner lieben Oma und meiner allerbesten Mama danken, dass sie beide mich an ihrer Backkunst so rege haben teilnehmen lassen.

Aus diesem Grund gibt es heute im Frau Feierlich Blog wieder ein Spezial zum Backen. Ich präsentiere dir meine Lieblingskekse, die ich auch schon seit Jahren immer wieder backe, nicht nur weil sie mir so gut schmecken. Ich verschenke im Advent auch wahnsinnig gerne Tütchen voller Leckereien aus meiner heimischen Backstube und die meisten freuen sich auch sehr darüber. Egal ob zum Geburtstag oder zum Adventstreffen mit Freunden: Hübsch eingepackt machen sie auch jedes Geschenk zum Hingucker und erfreuen das Herz umso mehr.

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Etiketten gestaltet und sie an die bereits verschenkten Kekstüten geknotet. Sie bilden eine nette Mischung aus den Sankt Martins Stickern und den Adventskranz- bzw. Adventskalender Etiketten. Du sollst natürlich auch etwas von ihnen haben, deshalb gibt es diese am Ende des Beitrags für dich zum kostenlosen Download!

Nun zu meinem Lieblingsrezept: Es stammt aus einem „Brigitte Spezial“. Leider habe ich die Zeitschrift nicht mehr und im Extra Heft habe ich auch kein Impressum gefunden. Aber ich habe den Link gesichtet, unter dem man das gute Stück noch (leider kostenpflichtig) runterladen kann. Dieses Heftchen kann ich wirklich sehr empfehlen. Hier gibt es nicht nur leckere Rezepte, sondern auch ganz viele Tipps rund ums Backen und Dekorieren von Köstlichkeiten.

Weihnachtbäckerei Extra aus der Brigitte 2012

Weihnachtbäckerei Extra aus der Brigitte 2012

Meine absoluten Lieblingskekse aus diesem Heft sind die Pfeffernüsse! Sie sind nicht nur schnell zubereitet, sondern sie schmecken auch wahnsinnig würzig. Das Besondere an ihnen ist das Gewürz „Ras el Hanout“, ein marokkanisches Gewürz, das ich in der Gewürzmühle meines Vertrauens gefunden habe.

Hier nun die Zutaten für etwas 45 Pfeffernüsse:

Für den Teig:

  • 250gMehl
  • 1 ½ gestrichene TL Backpulver
  • ½ TL Ras el Hanout,
    falls du es nicht bekommen solltest, schmeckt alternativ sicher auch Lebkuchengewürz dazu
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 160g Zucker
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 50g Zitronat, schön fein gehackt
  • 1 Ei
  • 3El Milch
  • Mehl zum Ausrollen

 

Guss und Verzierung:

  • 100g Puderzucker
  • etwas Ras el Hanout zum Bestäuben
  • 30g dunkle Schokoladen-Kuchenglasur

 

Den Teig fertigst du wie einen normalen Knetteig. Ich benutze gerne meine Hände zum Kneten. Das macht nicht nur Spaß, sondern auch starke Arme. Wenn alle Zutaten gut durchgearbeitet sind, sollte ein schön glatter, geschmeidiger Teig entstanden sein. Falls er zu bröselig ist, gib einen kleinen Schluck Milch mehr hinzu, ist er zu klebrig, hilft ein wenig mehr Mehl. Oft ist die Konsistenz abhängig von der Größe des Eis‘. Daher am besten immer Größe M benutzen.

Den Backofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze oder 150 Grad Umluft vorheizen. Währenddessen den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 1cm dick ausrollen und mit einem Plätzchenausstecher (im Heft ist es ein Kreis mit Wellenrand, den nutze ich auch sehr gerne dafür) ausstechen. Mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 12 Minuten backen lassen.

glatter geschmeidiger Teig

glatter geschmeidiger Teig

ausgestochene Kekse auf dem Blech

ausgestochene Kekse auf dem Blech

fertig gebackene Rohlinge

fertig gebackene Rohlinge

Während die fertigen Rohlinge abkühlen kannst du den Guss vorbereiten. dazu mischst du zunächst den Puderzucker mit 2-3 Esslöffeln Wasser. Die Konsistenz sollte nicht zu dick und nicht zu dünn sein, also ein gutes Mittelmaß. Sind die Plätzchen kalt genug, kannst du sie mit dem Zuckerguss bestreichen. Mir gehts mit dem Pinsel oder Löffel nicht schnell genug und damit kleckere ich auch immer zu arg herum. Daher tunke ich die Oberseite der Kekse einfach kurz in das Schälchen mit dem Guss. So verteilt sich das Ganze auch viel gleichmäßiger. Für die Würze betreust du die noch feuchten Kekse mit einem Hauch Ras el Hanout. Dann heißt es wieder warten, bis die Schicht trocken ist.

angerührter Puderzuckerguss

angerührter Puderzuckerguss

Backen7

Kekse werden in Puderzuckerguss getunkt…

...und sehen dann so aus. Wer es ordentlicher mag benutzt einen Pinsel zum Bestreichen

…und sehen dann so aus. Wer es ordentlicher mag benutzt einen Pinsel zum Bestreichen

Zum Schluss gibst du die Schokoladen-Kuchenglasur in einen kleinen Gefrierbeutel, knotest das obere Ende zu und schmilzt die Schokolade in einem warmen Wasserbad (niemals kochend, sonst wird die Schoko trocken!) Ist die Schokolade komplett weich, schneidest du vorsichtig eine kleine feine Ecke des Beutels ab und verzierst die Kekse mit dünnen Streifen oder einem Muster deiner Wahl.

mit Schokolade fertig verzierte Kekse

mit Schokolade fertig verzierte Kekse

Nach dem Trocknen kannst du die Plätzchen (40kcal/Stück) für ca. 4 Wochen in einer hübschen Blechdose aufheben. Lass sie dir schmecken!!

Und nun noch ein paar Inspirationen zum Verpacken deiner Kekse:

Tütchen mit mehreren Sorten Plätzen für Herrn Feierlichs liebste Kollegen...eine schöne Tradition

Tütchen mit mehreren Sorten Plätzen für Herrn Feierlichs liebste Kollegen…eine schöne Tradition

Backen11

Plätzchentüte integriert in eine Geschenkebox (Mandarinenkiste) und einer Geburtstagskarte entworfen und gestaltet von Frau Feierlich

Die Etiketten findest du hier: Backen_Anhänger_Frau_Feierich. Diese stelle ich dir für den privaten Gebrauch kostenlos zur Verfügung. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Bitte respektiere diese Bitte. Die Anleitung zur Verarbeitung gibt es in meinem Beitrag zu den Sankt Martins Tütchen.

Wenn du die Kekse nachbackst, freue ich mich über dein deine Meinung! Du hast auch ein Lieblingsrezept, das du jedes Jahr aufs neue backst?Dann schicke gerne einen Kommentar und auch ein Foto deiner Köstlichkeiten.

Nun wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachbacken und basteln, lass es dir gut gehen und hab einen tollen Abend vor dem morgigen Nikolaustag!

Feierliche Grüße,

deine Rebecca

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

3 Kommentare

  1. Nina

    Wie toll! Letztes Jahr hab ich diese Kekse gebacken und in einer großen Aufräumaktion diesen Sommer das Heft weggeworfen. Nun freue ich mich sehr, das Rezept wiederfinden! Die sind super!

Schreib einen Kommentar