Frau-Feierlich-Tipps: Entspanntes Fest

Frau-Feierlich-Tipps für ein entspanntes Fest

Frau-Feierlich-Tipps für ein entspanntes Fest

Du bist dabei ein Fest zu planen und weißt gar nicht so Recht, wo du anfangen sollst?

Deshalb möchte ich dir heute mit meinen 10 ausführlichen Tipps für eine entspannte Vorbereitungszeit unter die Arme greifen Sie sollen dir den Stress nehmen, der meist nur im Kopf entsteht!

Die komplette Liste gibst am Ende des Beitrags auch als PDF zum Ausdrucken.

Bevor es losgeht sei eines gesagt: Erst mal tiiiief durchatmen, gerade hinsetzten oder stellen und mach dich einfach mal locker. Du bist schließlich keine Maschine, sondern ein Mensch mit ganz viel Vorfreude auf einen besonderen Tag, der sich natürlich am besten genießen lässt, wenn du auch schon die Zeit davor entspannt und ganz bewusst angehst!

Also ganz nach dem Motto:

Der Immer-schön-cool-bleiben-Sticker für den kühlen Kopf bei deiner Planung

Der Immer-schön-cool-bleiben-Sticker für den kühlen Kopf bei deiner Planung – jetzt downloaden, an einen gut sichtbaren Platz kleben und fröhlich planen!

Hier kommen dann die 10 Punkte, die ich für die Planung eines Festes unerlässlich finde:

  1. Verteile die Aufgaben auf mehrere Personen. Natürlich ist es schön, so viel wie möglich selbst zu machen (schließlich ist man sich  nur dann sicher, dass alles genau so wird, wie man es auch wirklich wollte), aber dir ist am Ende nicht damit geholfen, dass du kaum mehr Zeit zum Durchatmen hast. Als aufmerksamer Mensch weißt du doch sicher um die Stärken deines Partners, deiner Freunde und Verwandten Bescheid. So fällt dir das Delegieren mancher Aufgaben leichter.
    Du schaffst mehr Vertrauen und gleichzeitig macht sich ein wohliges Gefühl in dir breit.
  2. Hab keine Angst! Was soll denn schon groß passieren? Es geht (in den meisten Fällen) nicht um Leben und Tod. Also hab keine Befürchtungen vor Pannen, schlechtem Wetter oder unzuverlässigen Lieferanten. Natürlich bekommt man Bammel vor dem Gerede der Gäste wenn solche Dinge eintreten. Aber wir sind alle nur Menschen und Fehler sind menschlich. Außerdem bist du ja gut organisiert und planst für alle Eventualitäten noch einen Plan B ein. …Nur am Wetter, da kann nun wirklich niemand was regeln.
  3. Immer schön locker bleiben und auch mal Pausen einlegen! Auch wenn deine To-Do-Liste ewig lang zu sein scheint, du kannst sie nicht schneller bearbeiten, indem du Tag und Nacht mit ihr verbringst. Meist helfen dir Pausen, Gedanken unterbewusst zu ordnen und lassen neue Lösungswege entstehen. Man sag auch nicht umsonst, dass man auf dem Klo oder unter der Dusche die besten Ideen hat…weil man sich dort eigentlich einer ganz anderen Sache widmet und nicht über der eigentlichen Aufgabe grübelt 😉
  4. Teile deine To-Do-Liste in Aufgabenfelder ein, z.B. im Bezug auf eine Hochzeit: Trauung, Location, Catering usw… Dann hast du einen genauen Überblick darüber, bei wem du dich für was melden muss und wer für was zuständig ist. Und das Beste daran: Bei einem Termin mit den jeweiligen Verantwortlichen verzettelst du dich nicht und hast die passenden Unterlagen immer parat.
  5. Teile deine Aufgaben in Prioritäten und nach Wichtigkeit ein. So behältst du den Überblick und beschäftigst dich ausschließlich mit den Dingen, die in der zeitlichen Abfolge grad dran sind. Ein Kalender extra für diese Aufgaben ist auch sehr zu empfehlen. So weißt du ganz genau, was du an welchem Tag erledigen möchtest. Und falls du mal gar keine Lust auf das hast was gerade planmäßig ansteht, dann ist so ein Ausreißer natürlich auch sehr willkommen und motiviert dich.
  6. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass alles perfekt wird bzw. perfekt werden muss! Damit schraubst du deine eignen Erwartungen so hoch, dass die Gefahr besteht, dass du hinterher enttäuscht bist, falls etwas anders als erwartet verläuft. Und je nach dem was für ein Typ Mensch du bist kann dir das den ganzen Tag verderben. Du willst doch nicht an deinem eigenen Fest mies gelaunt in der Ecke schmollen, oder?
  7. Bleib cool bei Fragen rund um dein Fest! Es gibt Personen, die möchten dich um jeden Preis bis aufs Letzte ausquetschen, haben Ratschläge, die sie eigentlich für sich behalten können und wollen sich einmischen, wo es nur geht. Wenn du diese Ratschläge und Hilfestellungen nur aus Höflichkeit annimmst, dann bist du selber Schuld! Um dem zu entgehen sage einfach ganz höflich, dass einige Dinge noch nicht feststehen bzw. noch nicht spruchreif sind und du berichten wirst, sobald es etwas Neues gibt. Und Hilfe die dir angeboten wird, die du aber nicht als nötig siehst kannst du ganz höflich damit ablehnen indem du sagst, dass du dich von selbst meldest, falls Not am Mann ist.
  8. Beginne rechtzeitig mit deiner Planung. So ein Fest kommt ja meist mit einer gewissen Vorlaufzeit, daher ist eigentlich alles ganz easy. Du hast aber einen Wunschtermin? Dann solltest du dich um einige Dinge besonders rasch kümmern, denn grade Termine im Frühjahr und Sommer sind bei Locations, DJs und Fotografen schnell belegt. Auch alles rund um Feiertage wie Weihnachten und Kommunion/Konfirmation ist schnell ausgebucht und bedarf zeitiger Planung, weil hier viele Menschen zum gleichen Zeitpunkt feiern möchten.
  9. Genieße die Zeit der Vorbereitung, denn die Vorfreude ist immer noch die schönste Freude und kommt am Ende mit doppelt so vielen positiven Gefühlen daher. Wie wäre es da deine Meilensteine visuell festzuhalten? Z.B. mit einem wöchentlichen oder monatlichen Eintrag  in ein „Meilensteine-Buch“, einer Fotokollage mit allen bisher besorgten Dingen (z.B. Deko), oder einer Zeitleiste, an der du die noch verbleibende Zeit festmachst. Auf letzterem kannst du auch gleich die Aufgaben notieren, die du bereits erledigt hast und die, die noch zu erledigen sind. Schöner kann man die Entwicklung einer Feierlichkeit wirklich nicht einfangen!
  10. Vergiss nicht alles andere um dich herum, denn schließlich hast du noch deine Freunde, deine Familie und deine Arbeit, die die gleiche Aufmerksamkeit von dir verlangen. Auch wenn sich die Personen in diesen Kreisen auch sehr gerne mit deiner Feierlichkeit beschäftigen, vernachlässige ihre Bedürfnisse nicht, denn auch wenn sie für dich erst mal in den Hintergrund rücken sind sie trotzdem wichtig und sollten Beachtung finden.

Da bin ich auch schon am Ende meines Beitrages angelangt.

Ich würde mich freuen, wenn dir meine Liste ein wenig hilft, die häufig stressige Zeit vor dem Fest gut zu überstehen und dir den Stress zu nehmen! Wichtig ist wirklich, dass du dich von nichts aus der Ruhe bringen lassen darfst, das nützt dir nichts und raubt dir nur kostbare Energie.

Vielleicht hast du noch andere Punkte, die meine Liste ergänzen. Dann freue ich mich natürlich, wenn du sie in einem Kommentar hinterlässt!

Jetzt wünsche ich dir weiterhin eine tolle Vorbereitungszeit, frohes Schaffen und nicht vergessen – Immer schön cool bleiben 😉

Ganz feierliche Grüße,

deine Rebecca

PS: Hier gibt es die ganze Liste zum Download + den immer-schön-cool-blieben-Sticker! Das Material ist natürlich urheberrechtlich geschützt und darf nicht ohne Erlaubnis für kommerzielle Zwecke genutzt werden oder unter anderem Namen veröffentlicht werden! Bitte respektiere diese Bitte!

10 Tipps für ein entspanntes Fest

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

Schreib einen Kommentar