Das Frau Feierlich Jahr 2018

Blog.2018.2

Die ersten Wochen des neuen Jahres nutze ich traditionell dazu das letzte Jahr zu resümieren und mich noch mal auf mich selbst und meine Pläne zu besinnen.

Wahnsinn, wie schnell 2017 verging. Ich glaube alle Mamis vor allem mit Kleinkindern wissen wovon ich spreche.

Wir als kleine Familie Feierlich haben im letzten Jahr wahnsinnig viel erlebt und eine tolle (Eltern-) Zeit miteinander verbracht. Grund genug sich auf die Zukunft zu freuen und die kommende Zeit in 2018 einfach nur zu genießen 😊

Auch beruflich kann ich sagen, dass 2017, wenn ich insgesamt natürlich weniger gearbeitet habe, ein voller Erfolg war. Ich habe richtig tolle Projekte begleiten und erstellen dürfen. Das hat mich persönlich und auch meine kreativen Fähigkeiten richtig weitergebracht.

Zusammen mit dem Dasein als Mama für mich eine super Mischung, um voller Elan in das neue Jahr zu starten.

Vorsätze? So nenne ich meine Pläne eigentlich lieber nicht, die kann man einfach zu schnell über den Haufen werfen. Aber einige Dinge habe ich mir für 2018 sehr wohl vorgenommen.

Für die kommenden Tage/Wochen stehen da vor allem diese beiden Hauptpunkte an:

Ordnung schaffen

Es gibt doch nichts Schöneres als den Beginn des neuen Jahres mit Aufräumen zu zelebrieren. Alle Dinge die über die Feiertage liegen geblieben sind wieder gerade zu rücken um Platz für neue Ideen zu schaffen. In Büro und Werkstatt heißt das, dass alles an Bastelmaterial und herumliegendem Krempel, den ich im Dezember-Stress liegen lassen habe, wieder an Ort und Stelle zu bringen. Auch insgesamt wird sich im Haus einiges ändern. So haben Herr Feierlich und ich bald ein gemeinsames Büro/Homeoffice aus Gründen, die ich dir bald noch mitteilen werde 😃

Blog.2018.1

Jahresplanung

Ich mag Pläne, neige aber dazu, sie nicht richtig festzuhalten oder aber mir viel zu viel vorzunehmen. Da ist Frustration vorprogrammiert. Das soll sich dieses Jahr auf jeden Fall ändern. Dabei ist mir besonders wichtig die Dinge vorausschauender zu sehen und meine Prioritäten besser zu setzen.

Wer auch Interesse an einer solchen Jahresplanung für 2018 hat sollte sich unbedingt den Podcast von der Illustratorin Johanna Fitz anhören. Vor allem die Folge Sum026: Jahresplanung 2018 + Freebie [Podcast] kann ich zum Thema Jahresplanung sehr empfehlen sowie ihren tollen Jahresplaner mit super guten Tipps!

Was ich mir auf jeden Fall fest innerhalb der gesamte Planung vorgenommen habe ist, meine Ziele fokussierter zu sehen. Es bringt ja nun nichts wenn ich versuche auf allen Hochzeiten mitzutanzen. Das bringt mich nicht weiter, klappt zeitbedingt natürlich überhaupt nicht und bremst meine Motivation, weil nix zeitig fertig wird. So möchte ich mich mehr auf meine Stärken konzentrieren und diese auszubauen.

Dazu baue ich auch den ein oder anderen Weiterbildungs-Tag für mich ein. Ich habe ein paar neue kreative Bücher, die noch darauf warten durchgearbeitet zu werden. Durch dieses Selbststudium finde ich bekommt man nur mehr Sicherheit und Selbstvertrauen in das, was man macht. Wer weiß, vielleicht gebe ich dir auch den ein oder anderen Einblick in meine Bücher Sammlung und stelle dir einige Titel vor.

Blog.20184

Was mich in den letzten Jahren oft gestört hat war, dass ich Dinge zu oft aufgeschoben habe. Ganz klar: manche Vorhaben  brauchen auch einfach Zeit um zu reifen. Aber dann möchte ich auch vorher keine Ankündigungen mehr machen. Ein gutes Beispiel ist da meine Homepage, die Herr Feierlich und ich immer noch (seit 2015!) fertig stellen wollen. Ebenfalls ein großes Ziel für 2018, was in den Jahresplan eingebaut wird.

Falls du auch jemand bist, der überwiegend alleine arbeitet und zwischendurch einmal ein wenig Motivation von außen braucht: Ich folge seit geraumer Zeit Katja Heil, vor allem auf Instagram. Mit Ihrem Label „Fräulein K. sagt ja“ hat sie mich schon lange begeistert. Und in ihrer Instagram-Story (@fraeuleinksagtja) veranstaltet sie regelmäßig mittwochs den „Motivation-Mittwoch“, der viele spannende Themen bereit hält und authentisch aus dem (Berufs-) Alltag einer erfolgreichen, selbstständigen Mama erzählt. Ganz nach ihrem Motto „Einfach machen!“ und für den Fall wenns mal nicht nach Plan läuft „Heiter weiter!“ möchte ich dieses Jahr bestreiten.

Das war dann auch schon mein „Wort“ zum Jahr“ 🙂 Zum Schluss noch etwas, dass ich auch dir ganz besonders wünsche: Neben genügend Zeit für die Familie auch Zeit für dich, um an dich zu denken und deinen Bedürfnissen gegenüber achtsam zu sein.

Hast du auch Pläne oder auch Vorsätze für das neue Jahr? Wie gehst du diese an und wie hältst du diese fest? Ich bin ganz gespannt auf deine Vorhaben und freue mich auf deinen Kommentar 😃

In diesem Sinne wünsche ich dir ein tolles neues Jahr 2018 voller aufregender Dinge, Spaß an allem was du anpackst und einen Haufen toller Momente mit den Menschen, die du liebst.

Feierliche Grüße,

deine Rebecca❤️

PS: Das Originalfoto stammt von Julia Bruns von Einzigartig Fotografie und innerhalb einer tollen Homestory entstanden.

Schreibe einen Kommentar